Vergebung

Ich vergebe Dir. Ich nehme die Schuld von Dir.
Wir tragen sie nicht mehr, die Lasten der Vergangenheit. Die Kraft der liebenden Vergebung ist das, was uns befreit. Und wie ich Dir vergebe, so vergebe ich auch mir. 
Ich vergebe mir. Ich nehm die Schuld von mir.
Ich achte keinen Richter, nicht im Innern, nicht im Außen, der nur in den Gesetzen der Angst existiert, der mich und Dich und Dich und mich auf die Taten der Vergangenheit reduziert. Der die Liebe nicht kennt.
Wir vergeben uns, nehmen die Schuld von uns.
Ich mache mich nicht und Dich nicht länger zum Opfer; die Verantwortung für mein Tun liegt ganz allein bei mir. Der Traum der Angst ist aus. Ein neuer alter Traum wird wahr.

Er heißt Liebe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.